Flexion > Adjektive

imaginiert

(Partizip II zu imaginieren)

Flexion der Wortformen

Hier finden Sie die Vergleichsformen zum Adjektiv »imaginiert« sowie die flektierten Formen zum Positiv.

Vergleichsformen Adjektiv

Positiv
imaginiert
Komparativ
-
Superlativ
-

Positiv

Flexion ohne Artikel (starke Flexion)

Steht ein Adjektiv ohne Artikel, etwa nach einem endungslosen Wort oder einem Eigennamen, wird es stark dekliniert: aus reinem Mitgefühl (Neutr. Dativ); Annas neuer Job (Mask. Nom.).

Singular Maskulin

Nominativ
imaginierter
Genitiv
imaginierten
Dativ
imaginiertem
Akkusativ
imaginierten

Singular Feminin

Nominativ
imaginierte
Genitiv
imaginierter
Dativ
imaginierter
Akkusativ
imaginierte

Singular Neutrum

Nominativ
imaginiertes
Genitiv
imaginierten
Dativ
imaginiertem
Akkusativ
imaginiertes

Flexion mit bestimmtem Artikel (schwache Flexion)

Folgt das Adjektiv auf einen Artikel oder auf ein Demonstrativ, wird schwach dekliniert: die gleißende Sonne (Fem. Nom.); das Motto dieses schönen Abends (Mask. Gen.).

Singular Maskulin

Nominativ
der imaginierte
Genitiv
des imaginierten
Dativ
dem imaginierten
Akkusativ
den imaginierten

Singular Feminin

Nominativ
die imaginierte
Genitiv
der imaginierten
Dativ
der imaginierten
Akkusativ
die imaginierte

Singular Neutrum

Nominativ
das imaginierte
Genitiv
des imaginierten
Dativ
dem imaginierten
Akkusativ
das imaginierte

Gemischte Flexion (mit ein, kein etc.)

Gemischt wird dekliniert, wenn das Adjektiv auf ein, kein, mein, dein, sein, unser, euer, ihr folgt: mein großer Traum (Mask. Nom.), zum Wohle unserer kleinen Stadt (Fem. Gen.).

Singular Maskulin

Nominativ
ein imaginierter
Genitiv
eines imaginierten
Dativ
einem imaginierten
Akkusativ
einen imaginierten

Singular Feminin

Nominativ
eine imaginierte
Genitiv
einer imaginierten
Dativ
einer imaginierten
Akkusativ
eine imaginierte

Singular Neutrum

Nominativ
ein imaginiertes
Genitiv
eines imaginierten
Dativ
einem imaginierten
Akkusativ
ein imaginiertes