Forum > Rechtschreibforum

Zitierweise - Auslassungen und Einfügungen
Autor:Frederik
Datum: Donnerstag, 21.11.2019, 15:03

Hallo zusammen,

ich hätte eine kurze Frage zur Zitierweise im Zusammenhang mit Auslassungen und Einfügungen.

Folgende drei Grundregeln sind mir bekannt:

1. Eine Auslassung mehrerer Wörter zitiere ich meines Wissens wie folgt:
Originaltext: Das erste Schulgebäude wurde am Fuße des Hügels aus Stein, Glas, Holz und Stahl gebaut.

"Das erste Schulgebäude wurde am Fuße des Hügels [...] gebaut."

2. Eine Hinzufügung einzelner Wörter wird meines Wissens so kenntlich gemacht: "Das erste Schulgebäude wurde am Fuße des [gleichnamigen] Hügels [...] gebaut."

3. Die grammatikalische Modifikation von Endungen beim Einbau in eigene erfolgt sinngemäß wie folgt:

Originaltext (Versicherungsbedingungen): "Versichert sind eingetretene Schäden bis zu einer Summe von 1.000€."

Eingebautes Zitat: Die Versicherungspolice verspricht eine Absicherung gegen die "eingetretene[n] Schäden".

Soweit so gut. Bis hierher habe ich stets eine passende Regel zum Zitieren gefunden. Aber wie sieht es im umgekehrten Fall aus? Also der Auslassung von bestehenden Endungen zur grammatikalischen Anpassung an meinen Fließtext?

Bsp.: Originaltext (Versicherungsbedingungen): "Alle eingetretenen Schäden sind versichert, sofern die Summe 1.000€ nicht übersteigt."

Modifikation: Die Versicherungspolice verspricht eine Absicherung gegen "eingetretene[.] Schäden" bis zu einer Höchstsumme von 1.000€.

Wie wird normalerweise kenntlich gemacht, dass im letzten Fall zur grammatikalischen Anpassung ein "n" gestrichen wurde?

Schönen Gruß

Frederik