Forum > Rechtschreibforum

Auf einen Ruck ...
Autor:Sylvia Kling
Datum: Montag, 14.9.2020, 15:05

habe ich gleich mehrere Fragen, bevor ich mein Manuskript beende - und würde mich über die Hilfe der "Korrekturenfreunde" sehr freuen. Eine kleine Begründung wäre zauberhaft, denn ich möchte selbst sattelfester werden.

Es geht um folgende Sätze:

Er fühlte sich ein wenig wie ein kleiner Junge, als er sich auf die Knie begab, und
die große mit seiner grauen Mahr versiegelte Holzkiste darunter
hervorzog.

Das rot markierte Komma sehe ich hier, wenn überhaupt, als optional. Grundsätzlich richtig würde ich es nicht befinden. Was meint Ihr?

Eine ähnliche Konstruktion finde ich hier:

Allerdings nur bis zum nächsten Morgen, als sie feststellte,
dass die Elster zu ihrem Fenster zurückgekehrt war, und sie mit
ihren vertrauten Krächzlauten weckte.

Anders verhält es sich bei diesem Satz mit Infinitivgruppe:

Aber eine Erbin des Anwesens lebendig herumlaufen zu lassen wäre für
den nächsten ... nicht vorteilhaft, meine Dame.«

Nach "zu lassen" würde ich bei eingeleiteter Infinitivgruppe ein Komma setzen. Liege ich richtig?

Bei diesem Satz kam ich endgültig ins Stocken:

Wie sie schien auch er nach Worten zu suchen.
Komma nach „sie“?


Und nun meine letzte Frage:

Selbst wenn sie spricht wird ihr verhärmtes Gesicht nicht weicher (…)

Komma nach spricht – oder nicht?

Ich danke Euch schon im Voraus und wünsche allen einen schönen Tag.