Forum > Rechtschreibforum

Re: Punkte und Anführungszeichen bei Zitaten
Autor:Ivan Panchenko
Datum: Donnerstag, 12.11.2020, 10:10

Ich nicht, bei wörtlicher Rede wie in (1) wird der Punkt am Schluss ja auch in die Anführung einbezogen.

(1) »Ich werde«, versicherte sie, »bald wiederkommen.«

Im vorliegenden Fall (von Tani) dienen die Anführungszeichen dazu, einen Teil des Satzes als wörtlich übernommen zu kennzeichnen, er wird aber immer noch als solcher verwendet, der Fall ist anders geartet als zum Beispiel das hier (wo auf den Satz »Ich kann nicht mehr« referiert wird):

(2) Mich nervt sein dauerndes »Ich kann nicht mehr«.

Da bei Kant später auch ein Punkt folgt, kann mit dem Punkt zitiert werden. Er folgt im Original nicht direkt auf »auch architektonisch zu Werke gehen«, aber es werden ja auch Auslassungspunkte verwendet:

(3) Mit der Wissenschaft selbst müsse man, so hatte es schon in der Kritik der Urteilskraft geheißen, »auch architektonisch zu Werke gehen […].«

antworten


Beiträge zu diesem Thema

Punkte und Anführungszeichen bei Zitaten
Tani -- Dienstag, 10.11.2020, 13:00
Re: Punkte und Anführungszeichen bei Zitaten
Pumene -- Dienstag, 10.11.2020, 20:29
Re: Punkte und Anführungszeichen bei Zitaten
Ivan Panchenko -- Donnerstag, 12.11.2020, 10:10
Re: Punkte und Anführungszeichen bei Zitaten
Pumene -- Donnerstag, 12.11.2020, 18:18