Sprachleben > Sprach|wörter

Tohuwabohu – ein charmantes Wort und seine Bedeutung

tohuwabohu.jpgTohuwabohu – das klingt ein bisschen wie ein Begriff aus der Welt der Indianer, oder? Man hört dieses Wort ab und zu, kann aber durch dessen Verwendung auch das ein oder andere ratlose Gesicht hervorrufen. Ich finde es charmant: diese fremdländische Anmutung, diese (notgedrungen) häkelige und hakelige Aussprache.

Ich assoziiere damit die Wirren der Kindheit, figurative Ungeordnetheit, sinnbildliche Unordnung; nicht jede dieser Assoziationen rechtfertigt der Wortursprung. Jedenfalls ist dieses Wort einzigartig, seine Synonyme sind nur stark begrenzt sinnverwandt. Jedenfalls auf der assoziativen Ebene.

Tohuwabohu kommt aus dem Hebräischen (tohû wa bohû: wüst und leer, Wüste und Öde) und steht für: (völliges) Durcheinander, Unordnung, Wirrwarr, Wirrnis, Chaos, Gewirr.

Sprache lebt von Vielfalt und Lebhaftigkeit. Vielleicht vermag es sie ein ganzes Stück bunter zu machen, wenn man sich manches Mal vor Augen ruft, was sie eigentlich für ein gewaltiges Tohuwabohu ist!

Ruwen Schwerin am 11.11.10
Visits: 13094

Kommentare

Schreiben Sie einen Kommmentar

Daten merken?   Ja   Nein

 Bei Antworten auf meinen Kommentar benachrichtigen